Unsere Nachbarin – Die Gorch Fock ist wieder da

Ganz ehrlich, ein wenig haben wir dieses Schiff vermisst, oder? Man kann sicherlich über die Sanierung und die entstandenen Kosten diskutieren, aber schön ist es schon, jetzt wieder ein weißes Segelschulschiff im Grau der restlichen Marineschiffe im Nachbarhafen zu sehen. Über 5 Jahre war sie weg und wurde wieder fit gemacht.

Unsere Nachbarin - Die Gorch Fock ist wieder da

Gorch Fock bei der Heimkehr – Höhe Friedrichsorter Leuchtturm; Photo: M. Scharmanski

Unsere Gorch Fock II benannt nach dem Schriftsteller Gorch Fock, der in der Skagerrakschlacht auf See geblieben ist. Sie ist eine Bark mit 3 Masten, 23 Segeln und 2037 m² Segelfläche, 89,32 m Länge über alles, 12 m Breite sowie 5,35 m Tiefgang. Ihre Kiellegung war am 24. Februar 1958 bei Blohm und Voss in Hamburg. Der Stapellauf (Video vom Stapellauf) erfolgte am 23. August 1958 und ihre Indienststellung am 17. Dezember 1958 mit Heimathafen Kiel. Damalige Baukosten 8,5 Mio DM (Quelle: wikipedia). Soviel zu den Fakten.

Unsere Nachbarin - Die Gorch Fock ist wieder da

Gorch Fock in der Kieler Innenförde; Photo: M. Scharmanski

Am 04.10.2021 wurde die Gorch Fock in der Kieler Förde mit großem Bahnhof und Salutschüssen (Youtube-Video) wieder begrüßt. Den ganzen Tag über berichtete die Presse über die Rückkehr des Wahrzeichens der Stadt Kiel mit vielen Life-Übertragungen. Weitere Informationen hierzu findet ihr hier.

Unsere Nachbarin - Die Gorch Fock ist wieder da

Transall bei der Begrüßung der Gorch Fock in Kiel; Photo: M. Scharmanski

Viele Zuschauer an der Kiellinie verfolgten die Heimkehr der Gorch Fock, die eine große Runde in der Innenförde bis zum Kieler Landtag machte bis sie, leider aber nur unter Motor, zurück zu ihrem Stammplatz in den Marinehafen fuhr. Begleitet wurde sie dabei von zahlreichen Schiffen und Segelbooten. Auch einige unsere Clubkameraden waren dabei und haben Photos gemacht. Danke dafür.

Unsere Nachbarin - Die Gorch Fock ist wieder da

Gorch Fock an der Gorch-Fock-Mole mit Schlepperunterstützung; Photo: M. Scharmanski

Nun dürfen wir uns in der Wik wieder an der weißen Silhouette der Gorch Fock erfreuen und täglich kommen zahlreiche Besucher, um sich das Schiff live anzuschauen. An Bord der Bark können wir derzeit geschäftiges Treiben der Mannschaft beobachten, die das Schiff wieder für ihre eigentliche Aufgabe die Segelausbildung der Marineoffiziere und als Botschafterin der Bundesrepublik Deutschland vorbereiten. Übrigens hat die Marine den Tirpitz-Hafen nun offiziell in Marinestützpunkt Kiel-Wik umbenannt und Tirpitz- und Scheermole heißen jetzt Gorch-Fock- und Oskar-Kusch-Mole. (weitere Informationen findet ihr hier)

Unsere Nachbarin - Die Gorch Fock ist wieder da

Blick auf die Gorch Fock vom Wiker Sportboothafen; Photo: M. Scharmanski

Auch wenn die Kosten der Sanierung hoch waren, ist es doch schön, diese Segelschönheit wieder in der Nachbarschaft zu haben. Ein Segelschiff bedeutet halt doch mehr als nur nackte Zahlen, sondern ist Leidenschaft für das Segeln und Besitzen eines eigenen Schiffes. Bootsbesitzer wissen all zu gut, dass der Bootsunterhalt viel Geld kostet und auch immer Emotionen mit dem eigenen Boot verbunden sind. Als Segler freuen wir uns aber sicherlich nun auf den Tag, wo wir die über 2000 m² Segelfläche wieder in Aktion sehen dürfen. Welcome Back, liebe Nachbarin!

N. Ruhe

Bildergalerie: Photo: M. Scharmanski